Sind Skittles vegan? Alle Sorten analysiert!

von | Apr 9, 2021 | Ernährung

Skittles sind bunt, süß und ein beliebter Snack bei Kindern. Doch sind Skittles vegan?

Dieser Artikel beantwortet die Frage, ob die bunte Süßigkeit für eine vegane Ernährung geeignet ist. Da es mehrere Sorten gibt, wird jede einzelnen beleuchtet.

In Österreich findest du vor allem zwei Sorten: „Crazy Sours“ und „Fruits“. In Deutschland sind sogar noch ein paar weitere Geschmacksrichtungen vorhanden, während es in Amerika unzählige Varianten gibt.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den zwei gängigsten Sorten, doch zuallererst die wichtigste Frage:

Sind Skittles vegan?

Skittles vegan
Skittles vegan?

Ja, beide Geschmacksrichtungen, sowohl „Crazy Sours“, als auch „Fruits“ sind vegan!

Grundsätzlich werden vor allem drei Zutaten für derartige Süßigkeiten verwendet. Neben viel Zucker und Glukosesirup, benötigt es auch noch Säuerungsmittel. Außerdem werden Aroma- und Farbstoffe für die Herstellung verwendet.

Mittlerweile wird Gelatine nicht mehr als Inhaltsstoff verwendet, wodurch Skittles früher nicht vegan waren. Da, jedoch auf diesen (meist) tierischen Inhaltsstoff verzichtet wurde, sind Skittles nun vegan erhältlich.

Das Skittles für eine vegane Ernährung geeignet sind, kann auch durch PETA bestätigt werden, denn sie führen Skittles auf ihren Listen mit veganen Süßigkeiten!

Skittles Fruits im Überblick

100g Skittles Fruits beinhalten:

  • 400 kcal
  • 4,2g Fett
  • 91g Kohlenhydrate (89g Zucker)
  • 0g Proteine

Wie du auf dem ersten Blick sehen kannst, bestehen Skittles hauptsächlich aus Zucker, wobei angenommen werden kann, dass dieser pflanzlichen Ursprungs ist. In der Liste mit den Inhaltsstoffen siehst du Zucker daher an erster Stelle:

Zucker, Glukose-Sirup, Palmfett, Citronensäure, Äpfelsäure, Dextrin, Maltodextrin, Aromen, Farbstoffe: E162, E171, E100, E160a, E132, E133, E163, E160e, modifizierte Stärke, Säureregulator Trinatriumcitrat, Carnaubawachs

Wie du siehst werden für die Herstellung viele verschiedene Aroma- und Farbstoffe verwendet. Diese können häufig sowohl von einer tierischen, als auch pflanzlichen Quelle stammen. Es kann also nicht mit 100%iger Sicherheit gesagt werden, ob wirklich keinerlei tierische Produkte in der Herstellung miteinbezogen werden.

Außerdem ist es möglich, dass gewisse Produkte an Tieren getestet werden, was für viele Veganer ausreicht, um diese Produkte oder Marken nicht zu kaufen.

Inwiefern ein Produkt vegan ist oder nicht, bleibt daher oftmals ein Betriebsgeheimnis.

Doch, da auch die Organisation Peta sagt, dass Skittles vegan sind und keine Informationen vorliegen, welche das Gegenteil behaupten, können Skittles als pflanzlich betrachtet werden.

Skittles Crazy Sours im Überblick

Skittles Crazy Sours vegan

100g Skittles Crazy Sours beinhalten:

  • 397 kcal
  • 4g Fett
  • 88g Kohlenhydrate (87g Zucker)
  • 0g Proteine

Folgende Inhaltsstoffe werden zur Herstellung der sauren Skittles-Variante verwendet:

Zucker, Glukosesirup, Palmfett, Citronensäure; Dextrin, Maltodextrin, Modifizierte Stärke, Aromen, Farbstoffe: Anthocyane (E163), Betain (E162), Titandioxid (E171), Kurkumin (E100), Indigotin (132) , Carotin (E160a), Brillantblau FCF (E133); Säureregulator: Trinatriumcitrat; Konzentrate (Süßkartoffel, Rettich), Carnaubawchs

Wie du eventuell bemerkst, sind die Zutatenlisten der beiden Varianten sehr ähnlich. Wie auch bei der klassischen Sorte stellt sich wieder die Frage, inwiefern die Aromen und Farbstoffe vegan sind.

Doch, da bei den Aromastoffe kein tierischer Hinweis vorhanden ist und die Farbstoffe auf pflanzlicher Basis sein können, nehmen wir erneut an, dass Skittles Crazy Sours vegan sind.

Fazit

Die beiden Sorten „Skittles Fruits“ und „Skittles Crazy Sours“ können als vegan betrachtet werden.

Auch, wenn beispielsweise manche Farbstoffe mit Tierversuche einhergehen können oder womöglich einen tierischen Ursprung haben, besteht dazu keine Annahme. Außerdem listet PETA Skittles ebenfalls als vegane Süßigkeit.

Bei vielen Inhalts- und Farbstoffen handelt es sich ohnehin um rein-pflanzliche Produkte, während bei anderen etwas Vertrauen dazugehört. Denn eine 100%ig Sicherheit gibt es so gut wie nie.